50 Jahre Geriatrie – das Ev. Krankenhaus Gesundbrunnen wird 50

Alte Menschen brauchen eine andere Medizin - diese Erkenntnis war einmal revolutionär. In Hofgeismar wurde deshalb vor 50 Jahren ein geriatrisches Krankenhaus gegründet.

Schon in den frühen sechziger Jahren hatte man im Vorstand des Ev. Altenhilfe Gesundbrunnen e.V. Hofgeismar, damals schon der größte Träger diakonischer Altenarbeit in Hessen, die Idee, eine Spezialklinik für Altersleiden zu gründen. Diese sollte Raum finden in dem eben frei gewordenen Krankenhausgebäude am Krähenberg am Gesundbrunnen - hier war bis dato das Akutkrankenhaus untergebracht gewesen, das 1962 in einen Neubau umzog.
Die Hofgeismarer waren damit Pioniere: Die Notwendigkeit, eine spezielle Herangehensweise an hochbetagte Patienten zu entwickeln war gerade erst ins Blickfeld der Medizin geraten. Nach einer längeren Aufbauzeit, die verbunden war mit Personalsuche und Verhandlungen mit den entsprechenden Kostenträgern, kam 1967 Dr. Hans Leutiger nach Hofgeismar.
In den Folgejahren bauten er und sein Team das auf, was in der Folge in Deutschland Schule machte: Die Behandlung älterer multimorbider Menschen im interdisziplinären Team. Viele Menschen finden am Ev. Krankenhaus Gesundbrunnen seit 50 Jahren Unterstützung, um nach schwerer Krankheit oder nach operativen Eingriffen wieder auf die Beine zu kommen. Heute ist das "Ev. Krankenhaus Gesundbrunnen, Zentrum für Geriatrie, Neurogeriatrie und Neurologische Frührehabilitation" immer noch Motor altersmedizinischer Entwicklung bundesweit. Bei dem Pflegekonzept steht der Patient im Vordergrund - interdisziplinär und ganzheitlich, immer mit Blick auf die medizinische und allgemeine Entwicklung.
Am 22. April beging die Klinik ihr 50. Jubiläum im Rahmen einer Feierstunde. Sie war eingebunden in den 18. Hessisch-Thüringischen Geriatrie-Tag, den das Ev. Krankenhaus Gesundbrunnen anlässlich seines Jubiläums ausrichtete. Neben zahlreichen Fachvorträgen überbrachten Barbara Heller als Leitende Pfarrerin des Trägers ihre Glückwünsche, Prälat i.R. Rudolf Schmidt referierte über die Entstehungszeit des Krankenhauses und Prof. Werner Vogel, der dem Krankenhaus jahrzehntelang als Ärztlicher Direktor vorstand erläuterte, was der geriatrische Ansatz für die Medizin bedeutet.